Steuerliche Registrierung jetzt bei Amazon, eBay & Co. nachweisen.

13.11.2019

Ab dem 1. März 2019 sind Betreiber von elektronischen Marktplätzen (z.B. Amazon, eBay) für nicht korrekt angemeldete Umsatzsteuern der Online-Händler haftbar. Online-Händlern droht Marktplatz-Entfernung

Bei inländischen und EU-Unternehmern gilt diese Regelung erst ab dem 1. Oktober 2019.

Im Klartext heißt das: Entrichtet ein eBay-Händler die Umsatzsteuer nicht, muss eBay als Plattformbetreiber für diese einstehen.

Hintergrund ist die immer größer werdende Zahl von Händlern, insbesondere aus dem asiatischen Raum, die Umsatzsteuern weder anmelden noch abführen.

Hierdurch gehen dem Staat jedes Jahr hunderte Millionen Euro an Steuergeldern verloren. Zur Vermeidung der Haftung müssen die Plattformbetreiber die steuerliche Registrierung aller Online- Händler überprüfen.

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat hierfür ein Vordrucksmuster veröffentlicht, mit welchem der Online-Händler die sog. “Bescheinigung nach §22f UStG” über die steuerliche Registrierung beantragen und bei den elektronischen Marktplätzen nachweisen kann.

Fazit

Bei Nichtvorlage der Bescheinigung werden die Plattformbetreiber Online-Händler vom Marktplatz entfernen, um ihre eigene Haftung zu reduzieren.

Online-Händler

Autoren

 
 
 
 
 

STANDORT LAHR

Schwarzwaldstraße 32
77933 Lahr
+49 (0) 7821/91 83 - 0
mlmlzr-kllgnd

STANDORT FREIBURG

Heinrich-von-Stephan-Straße 20
79100 Freiburg
+49 (0) 761/611 6479 - 0
mlmlzr-kllgnd

Focus Money - TOP Steuerberater
Deutscher Steuerberaterbund e.V. - Geprüftes Kanzleimanagemen
DQS - Zertifiziertes Managementsystem
 

© 2019 Melzer & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft GmbH & Co. KG

TIM
TIM
Steuer-News
Facebook
TIM